Neues Medikament, um das sexuelle Verlangen der Frauen zu steigern

Das Problem der sexuellen Lustlosigkeit betrifft viele Frauen. Dieses Problem ist auch Männern bekannt. Sie möchten Intimverkehr durchführen, aber die Frau hat keinen Wunsch. Sie sagt, dass sie Kopfschmerzen hat oder übermüdet ist. Das kann allerdings immer mal wieder auftreten. Bei vielen Frauen ist die sexuelle Lustlosigkeit aber ein Dauerzustand.

Es gibt viele Ursachen für diese Lustlosigkeit:

  • Stress und Depression,

  • Krankheiten,

  • Übermüdung,

  • Hormonschwankungen.

Alle diese Gründe beeinflussen negativ die Libido. Aber viele Frauen verfolgen das Ziel, ihre Libido zu steigern und das ist nicht nur ein Wunsch der Männer.

Die Frauen, die unter einer zu schwachen Libido leiden, haben aber die Möglichkeit, ihr Problem zu lösen. In naher Zukunft kommt in den USA ein neues Präparat auf den Markt, das etwa 10% aller Frauen behilflich sein konnte. Das Medikament soll einen Einfluss auf die Konzentration der Hormone ausüben und als Folge wird die Frau wieder mehr Lust auf Sex haben. Dieses Potenzmittel nennt sich Flibanserin.

Flibanserin – ein neues zugelassenes Medikament für Frauen?

Viele Präparate werden im Vorfeld bekannt geben, wobei von vornherein klar ist, dass sie sowieso nicht genehmigt werden. Aber die Situation mit Flibanserin ist ganz anders. Die amerikanische Arzneimittelbehörde soll schon eine Empfehlung veröffentlicht haben, dass dieses wunderbare Mittel für Fauen genehmigt werden soll.

Wir sind uns aber nicht sicher, ob das wirklich passieren wird. Die Entwickler von Flibanserin wissen nicht einmal genau, wie Flibanserin wirkt. Es wird jedoch angenommen, dass diese Wunderpille die Serotoninkonzentration vermindert, und während dieser Zeit soll die Konzentration von Dopamin und Noradrenalin gesteigert werden. Darum wenn die Frau sexuelle Erregung spürt, hilft diese Tablette wieder mehr Lust auf Sex zu haben.

Meinung der Feministinnen

Solche Verhaltensänderung wird von Feministinnen als erzwungen betrachtet. Sie behaupten derzeit, dass die Pharmaindustrie Frauen gegen ihren Willen zum Intimverkehr bringen möchte.

Wir hoffen aber darauf, dass die Proteste der Feministinnen keine negativen Auswirkungen auf die Markteinführung haben werden, weil jede Frau selbst die Entscheidung treffen sollte, ob dieses Medikament für sie geeignet ist oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *